Trouble Features                                @ Crossing Europe '19


Bereits zum dritten Mal setzt Diskollektiv auf dem Crossing Europe Filmfestival mit seinem TROUBLE FEATURES-Doppelprogramm auf produktive Dissonanz unterschiedlicher Weltbilder und Bilderwelten. Diesmal wird ein aktueller syrisch-libanesischer Film mit einem Film aus dem Fundus der europäischen Filmgeschichte kombiniert.

“The image is the last line of defence against time“, heißt es im ersten Beitrag, Still Recording von Saeed Al Batal und Ghiath Ayoub. Zwischen 2011 und 2015 brachen die beiden regelmäßig in die Rebellenhochburg Ost-Ghuta in Syrien auf, um zusammen mit sechs weiteren Videographen den Alltag der Kämpfenden und der Zivilbevölkerung zu dokumentieren. Ihr Fronteinsatz zur Produktion archivierbarer Bilder ist zugleich politischer Akt, Aufruf zum Gedenken und Widerstand, Beweismittelführung und kritische Medienreflexion. Ein zwischen Trümmern entstandener Bilderstrom aus Fragmenten, der jenem der hiesigen Fernseh- und Dokutainment-Berichterstattung zuwiderläuft.

 

Still Recording trifft auf einen Gegenspieler aus dem Pool der europäischen Filmgeschichte. Dessen Identität wird jedoch erst mit Vorführungsbeginn gelüftet – um der Begegnung mit dem Unbekannten zum maximalen Effekt zu verhelfen. Inhaltliche, ästhetische und ideologische Reibungen sind garantiert! Das letzte Wort hat nicht der Abspann sondern das Publikum, bei einer anschließenden experimentellen Diskussion vor unbespielter Leinwand.

 

TROUBLE FEATURE am 27. April am Crossing Europe Filmfestival, Linz

21 Uhr, Movie 3

 

> zum Festivalkatalog

> Reservierungen